Notfälle

Wählen Sie bitte bei allen Notfällen unsere Service-Nummer +49 30 403 907–900. Eigentlich weiß jeder, was ein Notfall ist und wie man sich entsprechend verhalten sollte. Doch oft geht alles sehr schnell, und vor lauter Aufregung vergisst man das Wichtigste. Stellen Sie sich vor, Sie haben es sich abends in Ihrer Wohnung gemütlich gemacht und plötzlich sehen Sie, wie Wassertropfen von Ihrer Zimmerdecke herabtropfen.

Sie werden sich denken, dass bei dem Mieter über Ihnen ein Wasserrohr geplatzt oder vielleicht die Badewanne übergelaufen ist. Fragen Sie zunächst den entsprechenden Mieter. Wenn niemand die Tür öffnet, melden Sie diesen Schaden bei Ihrem zuständigen Hauswart/in oder der Geschäftsstelle unter +49 30 403 907–900.

Bei dem Fall, den wir Ihnen gerade geschildert haben, handelt es sich um einen Notfall, der sofort behoben werden muss, um weitere Schäden an der Wohnung abzuwenden. Andere Notfälle können sein: Brände, Explosionen oder Überschwemmungen. Bitte helfen Sie mit und denken Sie daran, je eher Sie uns oder ggf. die Feuerwehr in solchen Situationen benachrichtigen, desto eher lassen sich Verletzungen vermeiden und umso geringer sind die Schäden an Ihrem und unserem Eigentum.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob es sich in Ihrem Fall um ein Notfall handelt – z. B. wenn Sie einen unangenehmen Gasgeruch in der Wohnung bemerken – denken Sie bitte auch hier daran, lieber vorzubeugen und Ihren Verdacht zu äußern, als Gesundheitsgefährdungen oder Schäden in Kauf zu nehmen. Sollte jedoch Ihr Wasserhahn tropfen oder die Fensterdichtung kaputt sein, dann handelt es sich nicht um einen Notfall, sondern nur um einen Mangel, den Sie bitte der zuständigen Geschäftsstelle melden.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Missbrauch der Notfallrufnummer die vollen Kosten tragen müssen.

Kündigung

Kündigungsfrist

Die Kündigungsfrist beträgt für alle Mieter drei Monate (außer anders im Vertrag festgehalten). Die Kündigung muss in schriftlicher Form mit Originalunterschriften erfolgen und bis zum 3. Werktag eines Monats bei uns eingegangen sein. Sollten Sie Ihre Kündigung widerrufen wollen, bedarf auch dies der Schriftform. Bitte bedenken Sie, dass ein Mietverhältnis von allen Hauptmietern gekündigt werden muss! Einen Vordruck für die Kündigung finden Sie unter Formulare.

Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes

Textiler Bodenbelag, Wand- und Deckenverkleidungen, bauliche Veränderungen an der Wohnung und sonstige Einbauten des Mieters müssen bei Auszug entfernt werden. Dies gilt auch für übernommene Einrichtungen vom Vormieter.

Nachmieter

Sollten Sie Ihre Wohnung gekündigt haben und selbst einen Nachmieter stellen wollen, muss sich dieser bei uns mit den folgenden Unterlagen bewerben:

  • Selbstauskunft
  • SCHUFA-Auskunft
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung
  • Gehaltsnachweise der letzten 3 Monate
  • Vorlage des Personalausweises

Untermieter

Wenn Sie in Ihrer Wohnung einen Untermieter aufnehmen möchten, teilen Sie uns dieses bitte schriftlich mit. Sollte die Wohnung groß genug sein und auch sonst keine Gründe dagegen sprechen, erteilen wir selbstverständlich die Genehmigung zur Untervermietung. Für die Anfrage zur Untervermietung benutzen Sie bitte das entsprechende Formular.

Tierhaltung

Reichen Sie stets vor Beginn der Tierhaltung in Ihrer Wohnung einen Antrag zur Genehmigung bei uns ein. Eine Tiergenehmigung ist immer eine Einzelfallentscheidung hinsichtlich des Tieres, des Hauseinganges und der Wohnsiedlung. Auch Haltungsgewohnheiten spielen eine Rolle. Sollte es zu Beschwerden kommen, behalten wir uns vor, die Genehmigung jederzeit rückgängig zu machen. Ein Antrag für die Tierhaltung finden Sie unter Formulare.

Für Kleintiere wie z.B. Meerschweinchen, Hamster und Wellensittiche bedarf es keiner Genehmigung.

Mängelmeldung

Melden Sie der Hausverwaltung einen Mangel, so wird umgehend eine Reparatur veranlasst. Unter Berücksichtigung Ihrer Eigenbeteiligung erhalten Sie dann automatisch nach erfolgter Reparatur eine Belastungsrechnung. In diesem Fall haben Sie keinen Einfluss auf die Kosten!

Beim Abschluss Ihres Mietvertrages haben Sie sich verpflichtet, Kleinreparaturen bis zu einer bestimmten Höhe (je einzelne Reparatur) selbst zu tragen. Der Gesetzgeber verschont damit den Vermieter vor Bagatellschäden, die durch den Gebrauch der Mietsache entstehen. Beachten Sie hierbei bitte, dass diese Kosten, ungeachtet einer Ursache für den eingetretenen Schaden, an Sie weiter berechnet werden können. Die maximal zumutbaren Kosten sind für ein Jahr auf einen im Mietvertrag festgelegten Prozentsatz der Jahresnettokaltmiete begrenzt.

Wir können Ihnen jedoch versichern, dass getreu dem Gebot der wirtschaftlichen Sorgfaltspflicht nur Firmen zu branchenüblichen Preisen beauftragt werden. Ferner genießen Sie bei Durchführung der Arbeiten im Auftrag Ihrer Hausverwaltung selbstverständlich auch eine Gewährleistung auf die ausgeführte Leistung.

Melden Sie uns Schäden in Ihrer Wohnung entweder online unter Mieterservice/Mängelmeldung oder nutzen Sie das Pdf-Formular unter Mieterservice/Formulare.

Beschwerden

Beschwerden jeglicher Art reichen Sie bitte schriftlich bei uns ein. Sollten Sie Beschwerden bezüglich eines Nachbarn haben, der gegen die Hausordnung verstößt, so benötigen wir die genauen Angaben von Datum, Zeit und Art der Störung und Unterschriften von anderen Mietern im Haus. Ein Lärmprotokoll finden Sie unter Mieterservice/Formulare.

Kaution

Wie und wann bekomme ich meine Kaution zurück?

Die Kaution wird bei einer Bank als Sparkonto angelegt und mit einem üblichen Zinssatz verzinst. Der Vermieter ist berechtigt, Forderungen aus dem Mietverhältnis gegen die Kaution zu verrechnen. Das geschieht in der Regel zum Mietvertragsende.

Der Vermieter darf dabei Forderungen verrechnen, die aus einer nicht ordnungsgemäßen Rückgabe der Wohnung resultieren. Zu diesem Zweck erfolgt eine gemeinsame Abnahme der Wohnung bei Mietvertragsende. Der Vermieter darf die Kaution auch gegen offene Mietzinsforderungen verrechnen.

In der Regel sollte ca. sechs Monate nach Mietvertragsende feststehen, ob noch Forderungen bestehen. Wenn dies nicht der Fall ist, wird das Sparbuch mit einer Kündigungsfrist von einem Monat gekündigt und im Anschluss dem Mieter der Betrag inklusive Zinsen ausgezahlt. In der Regel erfolgt die Auszahlung nach sechs Monaten.

Gutschriften / Vorauszahlungen

Sie erhalten in der Abrechnung eine Gutschrift. Warum kann sich die neue Vorauszahlung trotzdem erhöhen?

Wir kalkulieren Vorauszahlungen so, dass sie angemessen sind. Da die abgerechneten Kosten aus dem Vorjahr stammen, können zwischenzeitliche Kostensteigerungen auch dann eine höhere Vorauszahlung rechtfertigen, wenn aus der aktuellen Abrechnung eine Gutschrift resultierte.